Emir Sultan Moschee Darmstadt e.V.

Herzlich Willkommen auf der Seite von Türkisch-Islamisches Zentrum Darmstadt

Das „Türkisch- Islamische Zentrum Darmstadt“ wurde im Jahre 1974 von Migranten aus der Türkei gegründet, um soziale und kulturelle Belange zu bedienen. Sie stelle in ihrer Art auch die erste islamische Gemeinde in Darmstadt dar.

Die ersten Vereinsräume waren in der Landgraf- Phillips – Anlage in Darmstadt beheimatet. 1980 zog man mit Kauf von zwei Wohnungen in einem Hinterhof-Gebäude in die Bleichstrasse um. Dieser Schritt markierte, zu der Zeit noch vielen Mitgliedern unbewusst, die Entwicklung vom zurückkehrenden Gastarbeiter zum bleibenden Migranten. Auch unter diesem Gesichtspunkt trennte sich unser Verein Mitte der achtziger vom Dachverband ATDÜF (Föderation Türkisch-Demokratischer Idealisten in Europa) und wurde 1986 gründendes Mitglied der Union Türkisch- Islamischer Kulturverein in Europa e.V. (kurz: ATIB).

Der organisatorischen Neuausrichtung folgte im Juli des Jahres 1996 mit der Grundsteinlegung der Emir-Sultan-Moschee in der Mainzerstr. 164, auch der neue gesellschaftliche Präsenz. Das neue Kulturzentrum erhielt den Namen „Emir Sultan Külliyesi“ (eine „Külliye“ ist eine sozioreligiöse Anlage). Ins Deutsche wird der Name als Emir Sultan Moschee übersetzt. Die Wahl des Namens beruht auf der Betonung der Beziehung zwischen den Schwesterstädten Darmstadt und Bursa. Die Emir Sultan Külliyesi n Bursa ist eine Institution aus dem 14Jh. und trägt den Namen des damals in Bursa lebenden Gelehrten „Emir Sultan“.

Nach ausreichendem Fortschritt der Bauphase konnte unser Verein im Jahre 1999 in die Emir Sultan Moschee, die übrigens auch die erste Moschee in Deutschland mit zwei Minaretten darstellt, umziehen. Wo nun über 300 Mitglieder aktiv sind. Wie viele Moscheevereine in Deutschland erfüllt auch die Emir Sultan Moschee eine Doppelfunktion für Muslime:

Sie ist ein Ort religiöser Praxis: Gläubige beten oder meditieren einzeln oder in der Gemeinschaft. Über diese religiöse Bedeutung hinaus erfüllt sie auch eine soziale Funktion: Die Moschee ist ein Versammlungsort für Menschen jeder Nationalität und Religion.

Emir Sultan Moschee
Mehr als ein Ort des Gebets.

Unser Verein betreut Muslime seelsorgisch und sozial- unabhängig von ihrer Nationalität.

Unser nächster Zoom-Vortrag

Zoom Meeting:

Thema: Adam und Eva und ein besonderer Baum
Uhrzeit: 26.Apr. 2021 18:00 Amsterdam, Berlin, Rom, Stockholm, Wien

Zoom-Meeting beitreten
https://zoom.us/j/95201007666?pwd=ekt0T1UwQUhnUFUzS3lRVVhhczJWQT09

Meeting-ID: 952 0100 7666
Kenncode: 488774

Projektbezogene Zusammenarbeit

THW

Das Technische Hilfswerk Darmstadt ist ein unverzichtbarer Bestandteil des Zivil- und Katastrophenschutzes sowie der örtlichen Gefahrenabwehr in Darmstadt. Im Rahmen eines Seminars wurden den freiwilligen Helferinnen und Helfer des THW eine Einführung in den Islam geboten und anschließend Fragen zum Umgang mit Muslimen in Katastrophen – und Notfällen beantwortet.

 

Zu den Aufgaben des Migrationsbeauftragten der Polizei gehört auch die Zusammenarbeit mit allen in der Migranten- und Integrationsarbeit tätigen Organisationen, sowie Abbau von Vorurteilen, Misstrauen und Ängsten und die Erarbeitung und Durchführung von Präventionsmaßnahmen. In diesem Zusammenhang fand eine Führung für unsere Mädchengruppe im Polizeipräsidium Südhessen statt. Es folgten noch weitere Veranstaltungen, die in unseren Räumlichkeiten, selbstverständlich auch für unsere jungen Männer, angeboten wurden.

 

Seit 2001 führt die Emir Sultan Moschee den Dialog mit Vertretern des Evangelischen Dekanats Darmstadt Stadt. Unzählige Themen wurden von beiden Seiten schon besprochen. Dabei stehen die Begegnung und gemeinsame Aktionen im Vordergrund. Ziel dieses Austauschs ist es, zum Frieden zwischen den Religionen bzw. zum friedlichen Zusammenleben beizutragen. Damit ist der Dialog zugleich ein Beitrag zur Verwirklichung des Grundrechts auf Religionsfreiheit. In diesem Rahmen findet auch die Veranstaltung Religionen für den Frieden jährlich immer am 08. Mai statt. Auch fand im Jahr 2019 die 3. Religiöse Naturschutzwoche in Darmstadt statt.

 

Ein besonderer Höhepunkt der Religiösen Naturschutzwoche 2018 in Darmstadt war die Auszeichnung durch die UN-Dekade Biologische Vielfalt für das Türkisch-Islamische Zentrum. Gemeinsam mit dem NABU Darmstadt wurde die Freifläche der Emir Sultan Moschee bepflanzt und Nistkästen für Falken und Fledermäuse an dem Gebäude installiert. Zum feierlichen Anlass sprachen der türkische Generalkonsul aus Frankfurt, der Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Hessen sowie eine Stadträtin der Stadt Darmstadt. Dr. Jürgen Micksch, der die Auszeichnung gemeinsam mit Julia Wolter überreichte, wurde ebenso darum gebeten, eine kurze Rede zu halten. Das Abrahamische Forum baut bundesweit Religionen und Naturschutz-Teams (RuN-Teams) auf, die in Gemeinden, Schulen und anderen Bildungseinrichtungen die gemeinsame Aufgabe bei der Achtung der Natur darstellen und erörtern. Schulen, Museen, Religionsgemeinden oder andere können beim Abrahamischen Forum ein RuN-Team anfragen, je nach Ort und Thema der Veranstaltung stellen sie gemeinsam ein Team zusammen. In der Regel besteht ein RuN-Team aus 3-5 Personen, sowohl aus NaturschutzakteurInnen als auch aus ReligionsvertreterInnen. Der Besuch eines RuN-Teams kann gerne in bestehende Veranstaltungen, Feste oder Workshops eingebunden werden. Eine Vertreterin aus der Emir Sultan Moschee hat schon bei mehreren RuN-Team Veranstaltungen teilgenommen

 

Die Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus plant und koordiniert die jährlichen UN-Wochen gegen Rassismus in Deutschland und fördert Modellprojekte zur Überwindung von Rassismus und Ausgrenzung von Minderheiten. Durch die Stiftung soll die Arbeit gegen Rassismus nachhaltig und über das ganze Jahr ausgebaut werden. Am 15. März fand in diesem Rahmen eine weitere gemeinsame Veranstaltung statt. Rabbiner Ahrens sprach nach dem Freitagsgebet zum Dialog mit dem Islam aus jüdischer Sicht / Sicht der Torah.

Die Pädagogische Akademie Elisabethenstift ist heute ein pädagogisches Unternehmen, das die Bildung und Erziehung von Kindern in den Mittelpunkt stellt. Seit über 10 Jahren findet jährlich eine Moscheeführung für Kleingruppen statt. Dort werden den Teilnehmern die Grundlagen einer Moscheeführung erklärt. Nach Erarbeitung dieser können die Teilnehmer dann selbst in den Räumlichkeiten unserer Moschee eine „Moscheeführung“ in Begleitung durch unser MoscheeführerInnen-Team durchführen. Am Ende dieser Führung findet eine Bewertung des Erlernten und Umgesetzten statt.

Das RPI in Darmstadt ist für die Lehrerfortbildung im Blick auf Ev. Religionsunterricht in dieser Region zuständig. Um die Schwelle für Besuche mit Unterrichtsklassen in Moscheen niedriger zu machen, wurde eine Fortbildung für Lehrkräfte angeboten. Ziel der Veranstaltung war, eine Moschee selbst kennen zu lernen, mit einer Vertreterin/einem Vertreter dieser Moschee ins Gespräch zu kommen und konkret zu überlegen und zu planen wie sich ein Moscheebesuch im Unterricht didaktisch vor- und nachbereiten ließe. Regelmäßig finden seitdem Moscheeführungen von Schulkassen auch in diesem Rahmen statt.

Kinder ab dem 3. Lebensjahr nehmen an dem Religionsunterricht teil. Um einen altersgerechten Unterricht durchzuführen, werden die Kinder in unterschiedlichen Klassen betreut. Somit variiert der Inhalt und die dementsprechende Methode. Während der Schulzeit besuchen die Kinder die Moschee an den Wochenenden und in der Ferienzeit an den Wochentagen.

Die Jugendgruppe der Emir Sultan Mosche Darmstadt veranstaltet eigenständig und regelmäßig Seminare und Veranstaltungen nach eigenen Interessen und Bedürfnissen.

Regelmäßige Feste und Veranstaltungen mit Theateraufführung, musikalischer Auftritt und weitere Bühnenprogramm.

Unsere Broschüren